Baufinanzierung ohne Eigenkapital? Das geht!

 

Für eine Baufinanzierung braucht man 20 Prozent Eigenkapital. So lautet eine alte und auch richtige Regel. Doch es gibt die Möglichkeit, die Ausnahme von der Regel zu sein. Vor allem in der derzeitigen Niedrigzinsphase bieten manche Kreditinstitute Baufinanzierungen ohne Eigenkapital an.

 

Höhere Zinsen unausweichlich

Bei der Baufinanzierung ohne Eigenkapital finanziert die Bank mindestens 100 Prozent, oder sogar 110 Prozent, damit die Baunebenkosten auch mit abgedeckt sind. Da durch diese Art der Finanzierung für die Bank ein höheres Verlustrisiko besteht, behält sich die Bank vor, auch höhere Zinsen für den Kredit zu verlangen. Der Grund liegt in einer möglichen Zahlungsunfähigkeit des Darlehensnehmers und einer darauf folgenden Zwangsversteigerung des Objektes, bei dem der ursprüngliche Kaufpreis meist nicht erreicht wird.
Kleine Nebeninfo: Den besten Zinssatz erhalten Darlehensnehmer, wenn sie etwa 50 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital zur Verfügung haben.

 

Kredithöhe entscheidend

Ein Beispiel:    Kaufpreis: 200.000 Euro
80% finanziert = 160.000 Euro Fremdkapital: 490 Euro Rate bei 1,7% Zins
100% finanziert = 200.000 Euro Fremdkapital: 750 Euro Rate bei 2,5% Zins
110% finanziert = 220.000 Euro Fremdkapital: 920 Euro Rate bei 3,0% Zins

Aus dieser Berechnung ist ersichtlich, dass Eigenkapital natürlich die Kosten für den Kredit erheblich senkt. Dennoch sollte nicht mit allen Mitteln jeder Cent zusammengekratzt und in den Kredit gesteckt werden. Denn etwas Geld in der Rückhand zu haben, ist nie verkehrt. Wie schnell ist mal das Auto kaputt oder eine wichtige Anschaffung notwendig. Rücklagen sind enorm wichtig. Auch eine Risikolebens- und eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind sinnvoll.

 

Hohe Tilgung macht‘s günstiger

Bei einer Finanzierung ist eine hohe Tilgung natürlich immer von Vorteil, vor allem für die spätere Anschlussfinanzierung, sollte eine benötigt werden. Die derzeitige Niedrigzinsphase sollte also dazu genutzt werden, die Tilgung zu erhöhen.

Beispielberechnung:
Die Bank finanziert ein Darlehen in Höhe von 200.000 Euro mit einer Laufzeit von 10 Jahren und 3 Prozent Zinsen.
Bei einer Tilgung von einem Prozent und einer monatlichen Rate von 670 Euro beträgt die Restschuld nach 10 Jahren 177.000 Euro.
Bei 4 Prozent Tilgung und der daraus folgenden höheren Rückzahlungsrate von 1.170 Euro vermindert sich die Restschuld auf 107.000 Euro.
Sollte der Kreditnehmer also die Möglichkeit haben, mehr zurückzuzahlen, kann das nur von Vorteil sein.
Aber Achtung: Der Kreditnehmer muss immer noch genug Geld zum Leben haben. Nur Zurückzahlen geht nicht.

 

 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder sogar schon eine Immobilie im Auge und noch keine passende Finanzierung gefunden?

Wir helfen Ihnen gerne! Unsere unabhängigen Finanzierungsspezialisten haben Zugang zu 300 Banken und können aus diesen die für Sie passende Finanzierung errechnen.
Lassen Sie sich beraten.